Kategorie-Archiv: Veranstaltungen und Aktivitäten des Vereins

Berichte über Veranstaltungen und Aktivitäten, Liederabende, Ausflüge, etc. der Sängervereinigung

Sängerausflug 2018

Sängerausflug 2018 war eine Reise in die Vergangenheit

Es war Samstagmorgen, kurz nach 7.30 Uhr, als schon die ersten “Ausflügler”  in Richtung Sängerheim marschierten.   Pünktlich um 8.00 Uhr ging’s dann los und wir fuhren mit dem Bus nach Uffenheim.  Dort erwartete uns im Café Ritter ein leckeres Frühstück mit Wurst, Käse, Marmelade, frischen Brötchen und Croissants.

IMG_0015IMG_0012

So gestärkt fuhren wir weiter nach Bad Windsheim, um dort das Freilandmuseum zu erkunden. Am Eingang erwarteten uns zwei nette Gästeführerinnen, die uns anschließend in zwei Gruppen die Geschichte und heutige Bedeutung des Freilandmuseums erklärten.

IMG_0033IMG_0042IMG_0037

Ein Rundgang durch das Fränkische Freilandmuseum ist wie eine Zeitreise durch 700 Jahre fränkischen  Alltag.  Über 100 Gebäude, wie z.B. Bauernhöfe, Handwerkerhäuser, Mühlen, Scheunen, Ställe, Schulhaus, ja sogar ein Adelsschlösschen laden den Besucher zu einer Reise in die Vergangenheit ein.

IMG_0045IMG_0088

 

IMG_0086

IMG_0064IMG_0086IMG_0091

IMG_0074

Viele von uns konnten sich noch genau daran erinnern, wie es als Kind vor 50 oder 60 Jahren war und an jeder Ecke konnte man hören:  „ja, so war es bei uns daheim“,   oder “genauso ein Klohäuschen hatten wir auch mal –  direkt neben dem Misthaufen“.

IMG_0101
unser Ehrenmitglied hat’s auch ausprobiert….
IMG_0084
so wurde früher gekocht !
IMG_0076
…und im Bett gekuschelt….

 

Fasziniert waren wir auch von einem alten Haus, in dem eine Frau tatsächlich bis 1995 gewohnt hatte und das die Hinterbliebenen dem Freilandmuseum schenkten und nun im Original zu besichtigen ist.     Interessant war auch die Geschichte der Mühle, die 1575 erbaut worden ist. Die Witwe des Erbauers Hans Reinhart übernahm die Mühle nach dessen Tod und überlebte weitere 3 Ehemänner. Die Mühle indes wurde immer weiter übergeben bis zum Jahre 1981, als das Freilandmuseum die Mühle erwarb.  Am 10. Juni 1984 fand dann die Einweihung und Inbetriebnahme der Mühle aus Unterschlauersbach im Fränkischen Freilandmuseum statt.

 

IMG_0051

IMG_0073
….hier gibt es frischen Apfelsaft…..
IMG_0067
….und hier die Kartoffeln…..

 

Da immer wieder wechselnde Sonderausstellungen im Museum stattfinden, hatten wir das Glück an unserem Ausflugstag „Mosten und Dämpfen“ live zu erleben.  Wir konnten  frischen Apfelsaft probieren und eine alte Kartoffeldämpfmaschine bestaunen. Schon der angenehme Geruch frisch gedämpfter Kartoffel versetzte viele zurück in ihre Kindheitstage.

IMG_0112

Auch ein Schmied ließ sich bei seiner Arbeit über die Schulter schauen und fertigte auf Wunsch Hufeisen, Schlüssel oder andere Dinge zum Erwerb.

IMG_0062
Zwei, die’s genau wissen wollen….

 

Wir saßen Probe auf alten Schulbänken, die uns an unsere Schulzeit erinnerten und hatten Einblick in ein Einser-Zeugnis !  aus dem Jahre 1925.

IMG_0121

Da auf dem Gelände auch ein Bauernhof bewirtschaftet wird,  waren vor allem die weiblichen Ausflugsgäste  ganz entzückt über die kleinen Ferkel, die unter einer Wärmelampe tief und fest schlummerten.

IMG_0070
…kleine Schweinerei…..
IMG_0059
wichtige Frauengespräche
IMG_0096
auch Männer haben sich was zu sagen……

 

Nach so vielen Eindrücken aus der Vergangenheit, kehrten wir in das Kommunbrauhaus zum Mittagessen ein.  Nach einem deftigen Schweinsbraten, Schnitzel oder Rotbarschfilet war Zeit zur freien Verfügung, die jeder nutzen konnte, wie er gerne wollte.   Da auch der Wettergott mitspielte, machten wir einen weiteren interessanten Rundgang durch das Museum und/ oder genossen die Sonnenstrahlen bei einer guten Tasse Kaffee.

Anschließend fuhren wir mit dem Bus zum “Tannenhof”  nach Markt Taschendorf.  Dort gab es in gemütlicher Runde Abendbrot, ein süffiges Bier oder ein gutes Schöpple und wir genossen den musikalischen Auftritt des Wirtes, der zum Mitsingen einlud.

Leider hat jeder schöne Tag auch mal ein Ende und wir mussten gegen 20.00 Uhr die Heimreise antreten.

DANKE an unseren netten Busfahrer, der uns wieder gut nach Hause chauffierte.

 

 

(all pictures authorized)

 

Zwiebelkirchweih im Sängerheim

Wo andernorts bewusst langjährige Traditionen vernachlässigt werden, weil es sich für die Betreiber nach eigenen Angaben „nicht mehr lohnt“, werden alte Bräuche  bei der Sängervereinigung Estenfeld besonders gepflegt !  So fand auch in diesem Jahr wieder – planmäßig am 24. August –  die Zwiebelkirchweih zur Begrüßung der Kreuzbergwallfahrer im Sängerheim statt.  Der Wettergott hatte ein Einsehen und bescherte uns einen herrlichen Nachmittag und einen lauen Sommerabend, so dass der Biergarten bis auf den letzten Platz restlos besetzt war.

IMG_0063
Hinweis auf Datenschutz !!

IMG_0015IMG_0017IMG_0023IMG_0055IMG_0105IMG_0085IMG_0037

Wer etwas später kam, musste ins Sängerheim ausweichen, was der guten Stimmung aber keineswegs  schadete – im Gegenteil:    allen schmeckte das Original Kreuzbergbier, das wir nur Tage zuvor eigens vom Kreuzberg geholt hatten.   Die gegrillten Bratwürste mit Brot oder Kraut, der frische Zwiebelkuchen, Fischbrötchen oder Wurst- und Käsebrote, verschiedene Blechkuchen und unser vegetarisches Schmankerl „Tomaten-Mozarella-Baguette“ wurden gelobt und schmeckten unseren Gästen.

IMG_0034IMG_0071IMG_0078IMG_0067

 

Herzlichen Dank an alle ehrenamtlichen Helfer für ihren unermüdlichen Einsatz !

 

Unsere nächsten Veranstaltungen:

Sängerausflug:  22. September 2018

„Oktoberfest der Stammtisch-Freunde“:  26. September 2018,

„offenes Singen“:  11. Oktober 2018,

„Weinlesung“ – Herbstkonzert mit Gedichten und Weinprobe: 27. Oktober 2018.

 

Ereignisreiches Wochenende bei der Sängervereinigung

Kurz vor Beginn der großen Ferien hatten die Sängerinnen und Sänger der Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V. noch einmal „volles Programm“.                                                                    Am Freitag,     27. Juli 2018 fand die letzte Singstunde vor Urlaubsbeginn statt, bei der es traditionsgemäß anschließend frisch geräucherte Forellen aus dem Räucherofen von Karl Pfaffendorf und leckeren Leberkäse aus dem Hause Knüpfing gab.   Selbstverständlich durften auch verschiedene Salate und erfrischende Getränke nicht fehlen.   Schließlich meinte es der Wettergott besonders gut und bescherte der Sängerschar einen herrlich warmen Sommerabend im gemütlichen vereinseigenen Biergarten. Die Stimmung war grandios und die Gäste freuten sich über die Gesangseinlagen.

IMG_0004
unser Küchenchef Lothar Suchanek

 

Am nächsten Abend, 28. Juli 2018, fand für den verstorbenen ehemaligen Schatzmeister des Vereins,  Erwin Behlolavek ein Gedenkgottesdienst in der St. Mauritiuskirche statt, den die Sänger/innen musikalisch umrahmten. Der gemischte Chor sang gleich zu Beginn „Stern auf den ich schaue“, der Männerchor sang „So nimm denn meine Hände“ und beendete den Gottesdienst mit dem beeindruckenden Lied „Wenn ich ein Glöcklein wär“.

Da Herr Behlolavek u.a. auch Ehrenvorsitzender der CSU und langjähriges Mitglied des Gemeinderats war, würdigte die 1. Bürgermeisterin der Gemeinde Estenfeld, Frau Rosi Schraud,   in ihrer Laudatio noch einmal dessen  Verdienste, bevor Charlene King-Demling mit ihrer wunderbaren Stimme und ihrem Gesangssolo „Ave-Maria“ die Kirchenbesucher in ihren Bann zog. Der Dirigent der Sängervereinigung, Stefan Demling begleitete seine Frau am Klavier.

 

Auch am darauffolgenden Tag,  Sonntag, 29. Juli 2018,  gab es keine Pause für die Chormitglieder und ihrem Dirigenten Stefan Demling.   Bereits um 9.30 Uhr ging es mit dem eigens dafür bestellten Bus zur Landesgartenschau, um dort am Chorfestival,  das der Fränkische Sängerbund des Sängerkreises Würzburg organisiert hatte, teilzunehmen.   Um 10.55 Uhr erfreute der gemischte Chor das Publikum mit seinem ersten Auftritt und den Liedern  „ungarischer Tanz Nr. 5 und Nr. 6“ von Johannes Brahms und dem bekannten Siegerlied  des Eurovision Song Contest von 1982 „Ein bisschen Frieden“.

Anschließend hatten die Sänger/innen Zeit zur freien Verfügung, die sie nutzten, um auch den anderen Chören zu lauschen und/oder  die Blumenpracht auf der Landesgartenschau zu bewundern.     Der Höhepunkt des Tages war dann das gemeinsame Singen mit allen anderen Chorteilnehmern, das um 14.00 Uhr stattfand.  Über 650 Sängerinnen und Sänger hatten sich zusammengefunden, und boten den zahlreichen Zuhörern eine  einmalige Gesangsdarbietung !

 

Lieder wie „Fröhlich klingen uns’re Lieder“, „Lass dein Aug‘ von der Schöpfung trinken“  beide von Lorenz Maierhofer und die Internationale Hymne von A.Frey-Völlen „Lasst uns alle fröhlich singen“ entlockten dem Publikum großen Applaus.   „Drei Weiße Birken“, „Das Lieben bringt groß‘ Freud“, und andere bekannte Lieder erklangen auf der Bühne der Landesgartenschau und alle  stimmten fröhlich mit ein.    Der Kreischorleiter Manfred Goldkuhle, der als  Dirigent fungierte lobte die Harmonie und das hervorragende Zusammenspiel der einzelnen Chöre.  Schließlich war diese Premiere –  bei 30 Grad Hitze  –  voll gelungen !   Am Ende waren nicht nur die Zuhörer, sondern auch die aktiven Sänger/innen  absolut begeistert von dieser tollen Veranstaltung.

 

Nach einem letzten Rundgang durch die Landesgartenschau fuhren wir mit dem Bus wieder zurück nach Estenfeld und ließen den Tag bei einem gemeinsamen Essen und einem kühlen Getränk beim Sommerfest der AWO ausklingen.

 

Bis zu unserem nächsten Wiedersehen zur Zwiebelkirchweih im Sängerheim am         24. August 2018 wünschen wir allen eine schöne Ferienzeit !

 

 


Maiandacht 2018

Auch in diesem Jahr gestalteten die Chöre der Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V., unter Leitung ihres Dirigenten Stefan Demling,  eine Maiandacht in der alten katholischen Pfarrkirche „St. Mauritius“ in Estenfeld.    Mit dem gemeinsamen Lied  „Kommt, Christen, kommt zu loben“  und dem Lobpreis „Heiliger Vater, wir danken dir“ wurde die Andacht eröffnet.   Anschließend sang der gemischte Chor  das „Gegrüßet Maria“ von Johannes Brahms.    Der Männerchor  sang „Maria im grünen Tal“ nach einem Gedicht von Karl Sauer.  Nach der Lesung, die Frau Barbara Koch vortrug, sang der Männerchor das schlesische Wallfahrtlied „Salve Maria“,   bevor einige Sängerinnen des gemischten Chores die „Grüssauer Marienrufe“ darboten.

Zwischen den Gesangseinlagen trug ebenfalls Frau Barbara Koch die eigens dafür ausgewählten Gebete vor.   Der krönende Abschluss waren dann „Regina caeli“ des gemischten Chores und das „Ave-Maria-Glöcklein“ vom Männerchor,  ein Lied, das auch nach mehrmaligem Hören immer noch  „Gänsehautgefühl“ erzeugt.

Nach dem Segen und dem gemeinsamen Lied „Segne du Maria“, das die Gemeinde kraftvoll mitsang,  erfreuten die Chöre die Kirchenbesucher noch mit einigen Zugaben:   u.a. ein Frühlingslied,   und das Gewinnerlied des Eurovision Song Contest von 1982  „Ein bisschen Frieden“, das von Ralph Siegel komponiert und von Bernd Meininger getextet wurde.

Vor allem dieses Lied beeindruckte die Zuhörer,  sicher auch des Textes wegen,  da gerade Frieden in unserer Zeit wichtiger denn je ist.  Die Kirchenbesucher waren voll des Lobes und bedankten sich mit einem kräftigen Applaus für die feierliche Andacht.

Der Sängervereinigung ist es wichtig, lang bestehende  Traditionen aufrecht zu erhalten und so wird auch im nächsten Jahr wieder eine Maiandacht stattfinden.

“offenes Singen” im Sängerheim

„Offenes Singen“  im Estenfelder Sängerheim

Das erste „offene Singen“  in diesem Jahr machte wieder großen Spaß !   Die altbekannten Musiker „Hädefelder Wirtshausmusik“  brachten mit ihren Instrumenten wie immer tolle Stimmung in den Saal und begeisterten das Publikum.    „Bajazzo“,  „Rot sind die Rosen“ und viele andere alte und bekannte Lieder wurden gesungen und mitgeschunkelt.

 

IMG_0286

  „Hädefelder Wirtshausmusik“     

 

Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und den Gästen schmeckte der „stramme Max“ und das leckere Brot mit einem köstlichen Frühlingsaufstrich.    Auch wer ein Schmalzbrot wollte, wurde nicht enttäuscht.

IMG_0269
“die fleißigen Bienchen in der Küche”

 

Nach 3 Stunden Frohsinn und guter Laune verabschiedeten sich die Musiker bis zum nächsten Mal und wünschten allen einen guten Nachhauseweg.    Aufgrund zahlreicher anderer Termine findet das nächste „offene Singen“  voraussichtlich im September statt.

 Die Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V. 

wünscht allen eine schöne Frühlingszeit !

 

Starkbierfest 2018

Starkbierfest in unserem schönen Sängerheim  bedeutet mittlerweile:

volles Haus,  hervorragende Stimmung, leckeres Essen und zufriedene Gäste !

Das Distelhäuser Starkbier schmeckte ebenso wie die Weißwürste mit Brezeln, die frischen Rettich- und Käse- und Schmalzbrote.

Die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer an der Theke und in der Küche hatten alle Hände voll zu tun, waren aber am Abend mehr als zufrieden über das gelungene Fest und die grandiose Stimmung im Saal.

Viele unserer Gäste meinten beim Abschied:   “im nächsten Jahr sind wir auf jeden Fall wieder mit dabei” !

30074030_1611086512346322_553215760_o
Fleißige Helfer sind unentbehrlich !

30070222_1611086555679651_420531475_o

29996078_1611086519012988_1490655182_o30069967_1611086499012990_1448511320_o

 

Rosenmontag im Sängerheim – da ist immer was los !

   H e l a u    am Rosenmontag im Sängerheim  !

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (7)
noch ist keiner da……

 

19.11 Uhr:    Auf die Minute genau marschierte Prinz  „Klaus I. von der Palz“  mit seiner Prinzessin „Gitti I.  von Prasselhome“ und seinem Gefolge mit Musik durch den großen Saal.  Die Gäste waren überrascht und beklatschten begeistert das Prinzenpaar und seine „Getreuen“  (die Damen des gemischten Chores) ,  die mit großem Hallo und Helau ihre Runde machten und so die Narrenschar auf den lustigen Abend einstimmte.

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (16)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (24)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (25)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (20)

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (48)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (49)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (32)

Anschließend begrüßte der Prinz die Närrinnen und Narren „wir rufen euch zu, ob Mann oder Frau, dem Fasching im Sängerheim ein dreifaches Helau“ !

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (40)
HELAU – HELAU – HELAU !

 

DSCN1701Eine rüstige Seniorin (Monika Ringelmann)  erklärte dann auch gleich, „verschwunden sind heut‘  Rheuma und Gicht und auch hoher Blutdruck stört uns nicht“.

 

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (79)Die grandiose „Rentner Boygroup“  –  1000 Jahre geballte Männerkraft – (Männerchor) mit ihrem Starpianisten Stefan Demling  begeisterte alle und brachte u.a. mit ihrem selbst umgedichteten Lied Schwung und Pep in den Saal.

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (82)

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (93)Eigentlich wollte das  „Bärbele“  (Elisa Mainberger) ja den letzten Wunsch ihres Mannes erfüllen,  der aber hielt sich lieber an einer Flasche mit guten Frankenwein fest und ließ den „Sensemann“  noch eine Weile warten .

 

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (100)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (146)Die “griechischen Nymphen”  tanzten mit Leidenschaft „Sirtaki“ und kamen ohne Zugabe nicht von der Bühne !

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (107)Elmar Albert hatte mit seinen Gedichten und Geschichten die Lacher auf seiner Seite !

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (111)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (109)

Das schönste Heim ist das Sängerheim“  und das „schlimmste Boot ist das Trinkverbot“   besang anschließend der “weltbeste Chor”  aus Estenfeld auf  der Bühne und trafen damit voll ins Schwarze !

 

02 SVE Rosenmontag 2018 2 (67)02 SVE Rosenmontag 2018 2 (68)

Das Mitleid im Saal  hielt sich in Grenzen, als sich vier Frauen auf Wallfahrt begaben und sogar die Muttergottes anriefen, um endlich einen Mann zu bekommen.  Aus lauter Verzweiflung hätten sie sogar einen Kürnacher genommen oder auch einen, der gar nix vom Haushalt versteht  –    schließlich kann man einem Mann fast  !  alles noch beibringen !  Und sollte er gerne ins Wirtshaus gehen,  na das kann man ihm ja auch abgewöhnen !

02 SVE Rosenmontag 2018 2 (6)Schlauer war da schon die Oma Mette, von der Gitti Krüger berichtete. Für 100 Mark bekommt man zum 95. Geburtstag auch einen jungen Mann ins Bette –  jede Wette !

 

02 SVE Rosenmontag 2018 2 (76)
Kurt Jörg besang – in alter Erinnerung – die Schönheit eines jungen Mädchens

 

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (123)„Die Bohnensuppe“ hatte es in sich, erinnerte sich Klaus Krüger:  „Mittags hab ich drei Teller leer gegessen und dann zwei Stunden auf dem Klo gesessen“.

 

02 SVE Rosenmontag 2018 2 (82)02 SVE Rosenmontag 2018 2 (30)Nach  soviel Kalorienzufuhr  war Sport angesagt und die „Showgirls“ der Sängervereinigung  rockten bei dem Lied „rock mi“ auf der Bühne und das Publikum rockte mit !

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (132)Eine junge Dame (Anne Köstler) stellte dann die Frage,  „was ist besser Junge oder Mädchen ? “   Das Ergebnis war vorauszusehen,  Frauen sind die Krone der Schöpfung !

 

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (135)Zu vorgerückter Stunde berichtete dann eine „Scheinheilige“ (Rosi Lehsau) über ihren Kirchenbesuch:   gedanklich war sie bei ihrem Entenbraten im heimischen Herd und beäugte mehr die Garderobe der Nachbarin als en Inahlt der Predigt !   ABER:   so mancher Gast nickte zustimmend.

02 SVE Rosenmontag 2018 2 (33)Heinrich Schmalz, unser ältester Gast an diesem Abend,   „bewegte“ das Publikum mit einem Spiel !

Nachdem auch für das leibliche Wohl gesorgt war,   waren die Gäste mehr als zufrieden und die Stimmung im Saal war super !

02 SVE Rosenmontag 2018 2 (1)
kleine Ruhepause an der Theke

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (108)

02 SVE Rosenmontag 2018 2 (22)02 SVE Rosenmontag 2018 2 (32)02 SVE Rosenmontag 2018 2 (61)02 SVE Rosenmontag 2018 2 (90)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (51)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (56)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (72)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (58)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (74)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (88)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (89)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (92)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (98)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (117)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (104)02 SVE Rosenmontag 2018 2 (65)

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (128)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (113)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (147)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (138)

Danke an unser treues Publikum und an Alle, die dazubeigetragen haben, diesen Abend zu gestalten !

Harmonische Jahreshauptversammlung im Sängerheim

Jahreshauptversammlung 2018

 Das Vereinsjahr 2018 begann am 19. Januar mit der JHV im Sängerheim.

Der 1. Vorsitzende, Bruno Dobhan,  eröffnete die Sitzung und begrüßte die anwesenden Mitglieder und die aktiven Sängerinnen und Sänger.  Besonderer Gruß ging an Frau Bürgermeisterin Rosi Schraud, den Bezirksrat a.D. Herrn Heinrich Schmalz und an unsere Ehrenmitglieder Otto Bayer und Herbert Scheller.

Der Vorsitzende stellte fest, dass die Einladung und Tagesordnung zur JHV ordnungsgemäß im Aushang bekanntgegeben wurde, ebenso hatte jedes Mitglied darüber hinaus eine Einladung mit dem Sängerruf erhalten.   Einwände gegen die Tagesordnung gab es nicht.  In einer Schweigeminute gedachten wir den verstorbenen Mitgliedern des Vereins.

Anschließend informierte Bruno Dobhan die Anwesenden über das Vereinsgeschehen im letzten Jahr.   Neben den zahlreichen Vereins-Aktivitäten wurde der Schankbereich des Sängerheims neu und hell gestaltet und eine komplett neue Schankanlage installiert.  Das „Sängerstüble“ erhielt ebenfalls einen neuen Anstrich und helle Vorhänge.  Die Mitgliederversammlung lobte das freundliche und einladende  Erscheinungsbild des Sängerheims und die “Arbeiter”  Bruno Dobhan und Klaus Krüger, die während der Sommerpause den Thekenbereich in zahlreichen Arbeitsstunden renoviert hatten.    

Danach berichtete der Chorleiter Stefan Demling ausführlich über die Chorarbeit und über die  verschiedenen Auftritte.     

Die Schriftführerin, Brigitte Köhler, verlas Auszüge aus den Protokollen und Passagen aus dem  Jahresrückblick über die einzelnen Veranstaltungen des Vereins.     Die Aussprache zu den Berichten gestaltete sich professionell und sehr harmonisch.  Die Mitglieder brachten ihre Zufriedenheit über das vergangene Vereinsjahr zum Ausdruck.    

Anschließend gab Brigitte Köhler die Ein- und Ausgaben der Vereinskasse bekannt,  die 2. Vorsitzende,  Gitti Krüger,  erläuterte die Einnahmen und Ausgaben der Wirtschaftskasse.  Von seitens der Mitglieder gab es keinerlei Einwände.

Die Revisoren Winfried Schäfer-von Repel und Edgar Brendler berichteten über die Kassenprüfung, die am 15. Januar 2018 stattgefunden hatte.  Die Kasse wurde akribisch geprüft,  alle Belege waren ordnungsgemäß vorhanden und es wurden keinerlei Unstimmigkeiten festgestellt, so dass eine hervorragende Kassenführung bescheinigt wurde.   

Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

 Ebenso wurde die Satzungsänderung, die ordnungsgemäß im Vorfeld bekannt gegeben wurde,  einstimmig angenommen.    Anschließend fand die Neuwahl der Vorstandschaft statt.  Bruno Dobhan als 1. Vorsitzender, Gitti Krüger als 2. Vorsitzende und Brigitte Köhler als Schriftführerin wurden in ihrem Amt bestätigt.   Als neuer Kassier wurde József Bogár gewählt.    Als Vergnügungswartin fungiert künftig Gisela Schmölz,  Maria Arnold und Jutta Löschel übernehmen das Amt der Notenwarte,  Edi Bätz ist Heimwart.  Die bisherigen Kassenprüfer Winfried Schäfer-von Repel und Edgar Brendler, sowie der Ersatzkassenprüfer Ludwig Reder wurden erneut vorgeschlagen und gewählt.

Alle nahmen die Wahl an und bedankten sich für das entgegengebrachte Vertrauen der Mitgliederversammlung.

Zum Schluss informierte der alte und neue Vorsitzende Bruno Dobhan die Mitglieder über die geplanten Aktivitäten im Jahre 2018 und bedankte sich bei den Mitgliedern für’s Kommen, bei den Aktiven der Sängervereinigung für ihre Mithilfe und wünschte allen einen guten Heimweg.

IMG_0016IMG_0032IMG_0033IMG_0073IMG_0097IMG_0092IMG_0102

 Wir danken unseren Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auch weiterhin   – so wie im letzten Jahr –   auf eine gute und freundschaftliche Zusammenarbeit zum Wohle der Sängerverienigung 1890 Estenfeld e.V. ! 

 

 

vorweihnachtliche Feier am 23. Dezember 2017

Vorweihnachtliche Feier der Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V.  mit Spendenübergabe

 IMG_0016

Mit dem gemeinsam gesungen Lied „Macht hoch die Tür die Tor macht weit“ wurde die vorweihnachtliche Feier im weihnachtlich geschmückten Sängerheim eröffnet.

IMG_0007

 

IMG_0023           Bruno Dobhan , der  1. Vorsitzende, begrüßte die Anwesenden sehr herzlich,  berichtete über das rührige Vereinsleben des vergangenen Jahres und bedankte  sich bei allen Aktiven, die zum erfolgreichen Gelingen dazu beigetragen haben.„Wenn ein Licht im Dunkel brennt, wenn uns keine Mauer trennt, wenn wir wieder Lieder singen, und uns freu’n an kleinen Dingen, dann ist es soweit: es ist Weihnachtszeit“.

  IMG_0026Danach stimmte der Männerchor unter Leitung von Stefan Demling mit dem Lied „Advent“ und „Weihnacht wird’s nun wieder“ die Anwesenden auf die besinnliche vorweihnachtliche Feier ein.   Ebenfalls gehört es schon zur Tradition, dass die „Saitenmusik Schwerdhöfer“ die musikalische Umrahmung mitgestaltet.

IMG_0175

  IMG_0042Der gemischte Chor, der in diesem Jahr sein 5-jähriges Jubiläum begehen konnte, sang „Hoch tut euch auf“ und das stimmungsvolle Lied „Christbaum“,  bevor

IMG_0049         Barbara Koch  das Publikum mit ihrer Adventsgeschichte über die Schneeflocke beindruckte.  Auch wenn die Schneeflocke nur kurz auf der Erde liegen bleibt, von der Sonne schmilzt, freuen sich die Kinder daran und die Erwachsenen genießen die verzauberte Landschaft.   Anderen Freude vermitteln gehört zum Sinn des Lebens.

Anschließend sang der Männerchor „Ihr Hirten erwacht“ und „es ist ein Ros entsprungen“ und Maria Arnold und Anita Nuß begeisterten mit „Auf, auf ihr Hirten“, „es singen 3 Engel“ und „Hohe Nacht der klaren Sterne“ das Publikum ebenso wie Jutta Löschel,  die den Gesang mit der Tenorflöte begleitete.  Der anhaltende Applaus sprach für sich.

IMG_0034

 

Der schon traditionelle Dreigesang der Männer, dieses Mal mit Sepp Bogar, Bruno Dobhan und Hans Singer  mit den Liedern „“Rorate“, „Ein Stern steht am Himmel“ und „es mag nicht dunkel werd’n“  wurde in diesem Jahr von Herrn Schwerdhöfer auf seiner Zither begleitet und fand ebenfalls großen Anklang.

IMG_0036

IMG_0041

Nachdem auch in diesem Jahr die Soldatenkameradschaft Estenfeld wieder gemeinsam mit der Sängervereinigung feierte, amüsierten sich alle Anwesenden köstlich über die lustige Weihnachtsgeschichte, die der Vorsitzende der SKE, Klaus Krüger vortrug:  „ mit dem nassen Lebkuchenherz machen wir es so, wir geben es der Oma, die tunkt sowieso“.

 Still war es dann im Saal, als der gemischte Chor  „Trommlerjunge“ und das bekannte Lied „Tochter Zion“ sang.   Zwischendurch sorgte die Saitenmusik Schwerdhöfer mit ihrem Zitherspiel „Ein Wintermorgen“ und „Fürstenstoa“  für eine besinnliche Stimmung im Saal.

 IMG_0103Der Höhepunkt der vorweihnachtlichen Feier war der Besuch vom Nikolaus (Benedikt Koch) mit Knecht Rupprecht (Herbert Scheller).    Er lobte die Sängerschar für die Renovierung der Sängerstube und für den neuen hellen und freundlichen Thekenbereich, den vor allem Bruno Dobhan und Klaus Krüger in der großen Ferienpause renovierten.   Außerdem berichtete er wohlwissend über die Ereignisse des vergangenen Jahres und so manche Sängerin oder Sänger nahm lachend zur Kenntnis, dass dem Nikolaus nichts verborgen bleibt. 

Als Dankeschön erhielt jede(r) aktive Sänger(in)  des Vereins ein kleines Geschenk  und auch der Dirigent und die fleißigen Helfer vor und hinter der Theke wurden bedacht.

Aber nicht nur die Sängerschar konnte sich über Aufmerksamkeiten freuen, auch in diesem Jahr hatte die Vorstandschaft beschlossen, erneut eine Spende für die Litauenhilfe an den Vertreter der Malteser Estenfeld, Klaus Will zu übergeben.         25 Jahre lang organisierte die Sängervereinigung mit anderen Musikgruppen ein Adventskonzert in der kath. Pfarrkirche, dessen Erlös einem sozialen Zweck gespendet wurde. In diesem Jahr  sangen die Chöre erstmals beim  Estenfelder „Advents-Fenster“  in der evang. Kirche St. Markus.  Nachdem eine andere Chorgruppe die Idee der Sänger aufgegriffen hatte und ein Adventskonzert veranstaltete, wurde entgegen anderslautender Gerüchte  die Sängervereinigung  dazu leider nicht eingeladen, was viele Konzertbesucher als befremdlich empfanden und uns diesbezüglich zahlreiche Rückfragen bescherte.   So beschloss die Vorstandschaft der Sänger  – auch in diesem Jahr –  eine Spende an den Malteser Hilfsdienst zu überreichen.

IMG_0170Mit Freuden übergab der Vorsitzende Bruno Dobhan an  Klaus Will  eine großzügige Spende für die Litauenhilfe.   Herr Will  bedankte sich herzlich für diese tolle Weihnachtsüberraschung, die den Bedürftigen in Litauen zu Gute kommen wird.      

Nach dem Schlusswort des Vorsitzenden überraschte die „Saitenmusik Schwerdhöfer“ mit Zither, Querflöte und Gesang zum letzten  Mal an diesem Abend die  begeisterten Zuhörer.

Da es nur noch knapp 1 Stunde vor Heilig Abend war, sangen alle gemeinsam  „Stille Nacht, Heilige Nacht“  und eine besinnliche und stimmungsvolle vorweihnachtliche Feier ging zu Ende.

IMG_0046IMG_0054IMG_0061      IMG_0085IMG_0117IMG_0138IMG_0143IMG_0065IMG_0066IMG_0069IMG_0078IMG_0080IMG_0082   

 

Wir wünschen allen Chormitgliedern,  Mitgliedern und Freunde der Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V.   ein

frohes und friedvolles Jahr 2018 !

____________________________________________________________________________

Adventssingen

Am  07. Dezember  fand im Seniorenheim Estenfeld eine vorweihnachtliche Feier statt. Die Sänger überraschten die Bewohner/innen  mit Weihnachtsliedern und animierten anschließend zum Mitsingen.   Als kleines Weihnachtsgeschenk brachten wir für jedes Stockwerk einen Engel für die Theke, Kaffee und verschiedene Wandkalender mit.

 

Am 2. Adventsonntag wurde das Advents-Fenster im evang. Gemeindezentrum geöffnet.  Nach der stimmungsvollen Eröffnung durch den Posaunenchor und der besinnlichen Geschichte über das Warten auf Weihnachten, die Pfarrer Hofmann-Kasang vortrug, sang der gemischte Chor in der Kirche  „Hoch tut euch auf“ und „der kleine Trommlerjunge“,  der Männerchor „Advent“ und „Weihnachten wird’s nun wieder“.  Der Chorleiter Stefan Demling begleitete die Chöre auf der Orgel.

Die Zuhörer waren begeistert und belohnten dies mit einem kräftigen Applaus.  Danach  sangen alle gemeinsam „Tochter Zion“, bevor Herr Pfarrer Hofmann-Kasang anschließend die Gemeinde zum gemütlichen Beisammensein einlud.  Es gab köstliche selbstgebackene Plätzchen und Glühwein.  Nachdem sich viele Frauen als Bäckerinnen betätigt hatten, konnte ein großer Teller Gebäck an die Wärmestube gespendet werden, worüber sich die dortigen Besucher riesig freuten und sich herzlich dafür bedankten.

 

Wir wünschen allen ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest !  

 

Ihre Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V.