Kategorie-Archiv: Veranstaltungen und Aktivitäten des Vereins

Berichte über Veranstaltungen und Aktivitäten, Liederabende, Ausflüge, etc. der Sängervereinigung

Rosenmontag im Sängerheim – da ist immer was los !

   H e l a u    am Rosenmontag im Sängerheim  !

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (7)
noch ist keiner da……

 

19.11 Uhr:    Auf die Minute genau marschierte Prinz  „Klaus I. von der Palz“  mit seiner Prinzessin „Gitti I.  von Prasselhome“ und seinem Gefolge mit Musik durch den großen Saal.  Die Gäste waren überrascht und beklatschten begeistert das Prinzenpaar und seine „Getreuen“  (die Damen des gemischten Chores) ,  die mit großem Hallo und Helau ihre Runde machten und so die Narrenschar auf den lustigen Abend einstimmte.

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (16)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (24)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (25)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (20)

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (48)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (49)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (32)

Anschließend begrüßte der Prinz die Närrinnen und Narren „wir rufen euch zu, ob Mann oder Frau, dem Fasching im Sängerheim ein dreifaches Helau“ !

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (40)
HELAU – HELAU – HELAU !

 

DSCN1701Eine rüstige Seniorin (Monika Ringelmann)  erklärte dann auch gleich, „verschwunden sind heut‘  Rheuma und Gicht und auch hoher Blutdruck stört uns nicht“.

 

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (79)Die grandiose „Rentner Boygroup“  –  1000 Jahre geballte Männerkraft – (Männerchor) mit ihrem Starpianisten Stefan Demling  begeisterte alle und brachte u.a. mit ihrem selbst umgedichteten Lied Schwung und Pep in den Saal.

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (82)

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (93)Eigentlich wollte das  „Bärbele“  (Elisa Mainberger) ja den letzten Wunsch ihres Mannes erfüllen,  der aber hielt sich lieber an einer Flasche mit guten Frankenwein fest und ließ den „Sensemann“  noch eine Weile warten .

 

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (100)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (146)Die “griechischen Nymphen”  tanzten mit Leidenschaft „Sirtaki“ und kamen ohne Zugabe nicht von der Bühne !

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (107)Elmar Albert hatte mit seinen Gedichten und Geschichten die Lacher auf seiner Seite !

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (111)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (109)

Das schönste Heim ist das Sängerheim“  und das „schlimmste Boot ist das Trinkverbot“   besang anschließend der “weltbeste Chor”  aus Estenfeld auf  der Bühne und trafen damit voll ins Schwarze !

 

02 SVE Rosenmontag 2018 2 (67)02 SVE Rosenmontag 2018 2 (68)

Das Mitleid im Saal  hielt sich in Grenzen, als sich vier Frauen auf Wallfahrt begaben und sogar die Muttergottes anriefen, um endlich einen Mann zu bekommen.  Aus lauter Verzweiflung hätten sie sogar einen Kürnacher genommen oder auch einen, der gar nix vom Haushalt versteht  –    schließlich kann man einem Mann fast  !  alles noch beibringen !  Und sollte er gerne ins Wirtshaus gehen,  na das kann man ihm ja auch abgewöhnen !

02 SVE Rosenmontag 2018 2 (6)Schlauer war da schon die Oma Mette, von der Gitti Krüger berichtete. Für 100 Mark bekommt man zum 95. Geburtstag auch einen jungen Mann ins Bette –  jede Wette !

 

02 SVE Rosenmontag 2018 2 (76)
Kurt Jörg besang – in alter Erinnerung – die Schönheit eines jungen Mädchens

 

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (123)„Die Bohnensuppe“ hatte es in sich, erinnerte sich Klaus Krüger:  „Mittags hab ich drei Teller leer gegessen und dann zwei Stunden auf dem Klo gesessen“.

 

02 SVE Rosenmontag 2018 2 (82)02 SVE Rosenmontag 2018 2 (30)Nach  soviel Kalorienzufuhr  war Sport angesagt und die „Showgirls“ der Sängervereinigung  rockten bei dem Lied „rock mi“ auf der Bühne und das Publikum rockte mit !

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (132)Eine junge Dame (Anne Köstler) stellte dann die Frage,  „was ist besser Junge oder Mädchen ? “   Das Ergebnis war vorauszusehen,  Frauen sind die Krone der Schöpfung !

 

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (135)Zu vorgerückter Stunde berichtete dann eine „Scheinheilige“ (Rosi Lehsau) über ihren Kirchenbesuch:   gedanklich war sie bei ihrem Entenbraten im heimischen Herd und beäugte mehr die Garderobe der Nachbarin als en Inahlt der Predigt !   ABER:   so mancher Gast nickte zustimmend.

02 SVE Rosenmontag 2018 2 (33)Heinrich Schmalz, unser ältester Gast an diesem Abend,   „bewegte“ das Publikum mit einem Spiel !

Nachdem auch für das leibliche Wohl gesorgt war,   waren die Gäste mehr als zufrieden und die Stimmung im Saal war super !

02 SVE Rosenmontag 2018 2 (1)
kleine Ruhepause an der Theke

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (108)

02 SVE Rosenmontag 2018 2 (22)02 SVE Rosenmontag 2018 2 (32)02 SVE Rosenmontag 2018 2 (61)02 SVE Rosenmontag 2018 2 (90)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (51)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (56)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (72)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (58)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (74)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (88)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (89)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (92)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (98)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (117)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (104)02 SVE Rosenmontag 2018 2 (65)

02 SVE Rosenmontag 2018 1 (128)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (113)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (147)02 SVE Rosenmontag 2018 1 (138)

Danke an unser treues Publikum und an Alle, die dazubeigetragen haben, diesen Abend zu gestalten !

Harmonische Jahreshauptversammlung im Sängerheim

Jahreshauptversammlung 2018

 Das Vereinsjahr 2018 begann am 19. Januar mit der JHV im Sängerheim.

Der 1. Vorsitzende, Bruno Dobhan,  eröffnete die Sitzung und begrüßte die anwesenden Mitglieder und die aktiven Sängerinnen und Sänger.  Besonderer Gruß ging an Frau Bürgermeisterin Rosi Schraud, den Bezirksrat a.D. Herrn Heinrich Schmalz und an unsere Ehrenmitglieder Otto Bayer und Herbert Scheller.

Der Vorsitzende stellte fest, dass die Einladung und Tagesordnung zur JHV ordnungsgemäß im Aushang bekanntgegeben wurde, ebenso hatte jedes Mitglied darüber hinaus eine Einladung mit dem Sängerruf erhalten.   Einwände gegen die Tagesordnung gab es nicht.  In einer Schweigeminute gedachten wir den verstorbenen Mitgliedern des Vereins.

Anschließend informierte Bruno Dobhan die Anwesenden über das Vereinsgeschehen im letzten Jahr.   Neben den zahlreichen Vereins-Aktivitäten wurde der Schankbereich des Sängerheims neu und hell gestaltet und eine komplett neue Schankanlage installiert.  Das „Sängerstüble“ erhielt ebenfalls einen neuen Anstrich und helle Vorhänge.  Die Mitgliederversammlung lobte das freundliche und einladende  Erscheinungsbild des Sängerheims und die “Arbeiter”  Bruno Dobhan und Klaus Krüger, die während der Sommerpause den Thekenbereich in zahlreichen Arbeitsstunden renoviert hatten.    

Danach berichtete der Chorleiter Stefan Demling ausführlich über die Chorarbeit und über die  verschiedenen Auftritte.     

Die Schriftführerin, Brigitte Köhler, verlas Auszüge aus den Protokollen und Passagen aus dem  Jahresrückblick über die einzelnen Veranstaltungen des Vereins.     Die Aussprache zu den Berichten gestaltete sich professionell und sehr harmonisch.  Die Mitglieder brachten ihre Zufriedenheit über das vergangene Vereinsjahr zum Ausdruck.    

Anschließend gab Brigitte Köhler die Ein- und Ausgaben der Vereinskasse bekannt,  die 2. Vorsitzende,  Gitti Krüger,  erläuterte die Einnahmen und Ausgaben der Wirtschaftskasse.  Von seitens der Mitglieder gab es keinerlei Einwände.

Die Revisoren Winfried Schäfer-von Repel und Edgar Brendler berichteten über die Kassenprüfung, die am 15. Januar 2018 stattgefunden hatte.  Die Kasse wurde akribisch geprüft,  alle Belege waren ordnungsgemäß vorhanden und es wurden keinerlei Unstimmigkeiten festgestellt, so dass eine hervorragende Kassenführung bescheinigt wurde.   

Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

 Ebenso wurde die Satzungsänderung, die ordnungsgemäß im Vorfeld bekannt gegeben wurde,  einstimmig angenommen.    Anschließend fand die Neuwahl der Vorstandschaft statt.  Bruno Dobhan als 1. Vorsitzender, Gitti Krüger als 2. Vorsitzende und Brigitte Köhler als Schriftführerin wurden in ihrem Amt bestätigt.   Als neuer Kassier wurde József Bogár gewählt.    Als Vergnügungswartin fungiert künftig Gisela Schmölz,  Maria Arnold und Jutta Löschel übernehmen das Amt der Notenwarte,  Edi Bätz ist Heimwart.  Die bisherigen Kassenprüfer Winfried Schäfer-von Repel und Edgar Brendler, sowie der Ersatzkassenprüfer Ludwig Reder wurden erneut vorgeschlagen und gewählt.

Alle nahmen die Wahl an und bedankten sich für das entgegengebrachte Vertrauen der Mitgliederversammlung.

Zum Schluss informierte der alte und neue Vorsitzende Bruno Dobhan die Mitglieder über die geplanten Aktivitäten im Jahre 2018 und bedankte sich bei den Mitgliedern für’s Kommen, bei den Aktiven der Sängervereinigung für ihre Mithilfe und wünschte allen einen guten Heimweg.

IMG_0016IMG_0032IMG_0033IMG_0073IMG_0097IMG_0092IMG_0102

 Wir danken unseren Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auch weiterhin   – so wie im letzten Jahr –   auf eine gute und freundschaftliche Zusammenarbeit zum Wohle der Sängerverienigung 1890 Estenfeld e.V. ! 

 

 

vorweihnachtliche Feier am 23. Dezember 2017

Vorweihnachtliche Feier der Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V.  mit Spendenübergabe

 IMG_0016

Mit dem gemeinsam gesungen Lied „Macht hoch die Tür die Tor macht weit“ wurde die vorweihnachtliche Feier im weihnachtlich geschmückten Sängerheim eröffnet.

IMG_0007

 

IMG_0023           Bruno Dobhan , der  1. Vorsitzende, begrüßte die Anwesenden sehr herzlich,  berichtete über das rührige Vereinsleben des vergangenen Jahres und bedankte  sich bei allen Aktiven, die zum erfolgreichen Gelingen dazu beigetragen haben.„Wenn ein Licht im Dunkel brennt, wenn uns keine Mauer trennt, wenn wir wieder Lieder singen, und uns freu’n an kleinen Dingen, dann ist es soweit: es ist Weihnachtszeit“.

  IMG_0026Danach stimmte der Männerchor unter Leitung von Stefan Demling mit dem Lied „Advent“ und „Weihnacht wird’s nun wieder“ die Anwesenden auf die besinnliche vorweihnachtliche Feier ein.   Ebenfalls gehört es schon zur Tradition, dass die „Saitenmusik Schwerdhöfer“ die musikalische Umrahmung mitgestaltet.

IMG_0175

  IMG_0042Der gemischte Chor, der in diesem Jahr sein 5-jähriges Jubiläum begehen konnte, sang „Hoch tut euch auf“ und das stimmungsvolle Lied „Christbaum“,  bevor

IMG_0049         Barbara Koch  das Publikum mit ihrer Adventsgeschichte über die Schneeflocke beindruckte.  Auch wenn die Schneeflocke nur kurz auf der Erde liegen bleibt, von der Sonne schmilzt, freuen sich die Kinder daran und die Erwachsenen genießen die verzauberte Landschaft.   Anderen Freude vermitteln gehört zum Sinn des Lebens.

Anschließend sang der Männerchor „Ihr Hirten erwacht“ und „es ist ein Ros entsprungen“ und Maria Arnold und Anita Nuß begeisterten mit „Auf, auf ihr Hirten“, „es singen 3 Engel“ und „Hohe Nacht der klaren Sterne“ das Publikum ebenso wie Jutta Löschel,  die den Gesang mit der Tenorflöte begleitete.  Der anhaltende Applaus sprach für sich.

IMG_0034

 

Der schon traditionelle Dreigesang der Männer, dieses Mal mit Sepp Bogar, Bruno Dobhan und Hans Singer  mit den Liedern „“Rorate“, „Ein Stern steht am Himmel“ und „es mag nicht dunkel werd’n“  wurde in diesem Jahr von Herrn Schwerdhöfer auf seiner Zither begleitet und fand ebenfalls großen Anklang.

IMG_0036

IMG_0041

Nachdem auch in diesem Jahr die Soldatenkameradschaft Estenfeld wieder gemeinsam mit der Sängervereinigung feierte, amüsierten sich alle Anwesenden köstlich über die lustige Weihnachtsgeschichte, die der Vorsitzende der SKE, Klaus Krüger vortrug:  „ mit dem nassen Lebkuchenherz machen wir es so, wir geben es der Oma, die tunkt sowieso“.

 Still war es dann im Saal, als der gemischte Chor  „Trommlerjunge“ und das bekannte Lied „Tochter Zion“ sang.   Zwischendurch sorgte die Saitenmusik Schwerdhöfer mit ihrem Zitherspiel „Ein Wintermorgen“ und „Fürstenstoa“  für eine besinnliche Stimmung im Saal.

 IMG_0103Der Höhepunkt der vorweihnachtlichen Feier war der Besuch vom Nikolaus (Benedikt Koch) mit Knecht Rupprecht (Herbert Scheller).    Er lobte die Sängerschar für die Renovierung der Sängerstube und für den neuen hellen und freundlichen Thekenbereich, den vor allem Bruno Dobhan und Klaus Krüger in der großen Ferienpause renovierten.   Außerdem berichtete er wohlwissend über die Ereignisse des vergangenen Jahres und so manche Sängerin oder Sänger nahm lachend zur Kenntnis, dass dem Nikolaus nichts verborgen bleibt. 

Als Dankeschön erhielt jede(r) aktive Sänger(in)  des Vereins ein kleines Geschenk  und auch der Dirigent und die fleißigen Helfer vor und hinter der Theke wurden bedacht.

Aber nicht nur die Sängerschar konnte sich über Aufmerksamkeiten freuen, auch in diesem Jahr hatte die Vorstandschaft beschlossen, erneut eine Spende für die Litauenhilfe an den Vertreter der Malteser Estenfeld, Klaus Will zu übergeben.         25 Jahre lang organisierte die Sängervereinigung mit anderen Musikgruppen ein Adventskonzert in der kath. Pfarrkirche, dessen Erlös einem sozialen Zweck gespendet wurde. In diesem Jahr  sangen die Chöre erstmals beim  Estenfelder „Advents-Fenster“  in der evang. Kirche St. Markus.  Nachdem eine andere Chorgruppe die Idee der Sänger aufgegriffen hatte und ein Adventskonzert veranstaltete, wurde entgegen anderslautender Gerüchte  die Sängervereinigung  dazu leider nicht eingeladen, was viele Konzertbesucher als befremdlich empfanden und uns diesbezüglich zahlreiche Rückfragen bescherte.   So beschloss die Vorstandschaft der Sänger  – auch in diesem Jahr –  eine Spende an den Malteser Hilfsdienst zu überreichen.

IMG_0170Mit Freuden übergab der Vorsitzende Bruno Dobhan an  Klaus Will  eine großzügige Spende für die Litauenhilfe.   Herr Will  bedankte sich herzlich für diese tolle Weihnachtsüberraschung, die den Bedürftigen in Litauen zu Gute kommen wird.      

Nach dem Schlusswort des Vorsitzenden überraschte die „Saitenmusik Schwerdhöfer“ mit Zither, Querflöte und Gesang zum letzten  Mal an diesem Abend die  begeisterten Zuhörer.

Da es nur noch knapp 1 Stunde vor Heilig Abend war, sangen alle gemeinsam  „Stille Nacht, Heilige Nacht“  und eine besinnliche und stimmungsvolle vorweihnachtliche Feier ging zu Ende.

IMG_0046IMG_0054IMG_0061      IMG_0085IMG_0117IMG_0138IMG_0143IMG_0065IMG_0066IMG_0069IMG_0078IMG_0080IMG_0082   

 

Wir wünschen allen Chormitgliedern,  Mitgliedern und Freunde der Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V.   ein

frohes und friedvolles Jahr 2018 !

____________________________________________________________________________

Adventssingen

Am  07. Dezember  fand im Seniorenheim Estenfeld eine vorweihnachtliche Feier statt. Die Sänger überraschten die Bewohner/innen  mit Weihnachtsliedern und animierten anschließend zum Mitsingen.   Als kleines Weihnachtsgeschenk brachten wir für jedes Stockwerk einen Engel für die Theke, Kaffee und verschiedene Wandkalender mit.

 

Am 2. Adventsonntag wurde das Advents-Fenster im evang. Gemeindezentrum geöffnet.  Nach der stimmungsvollen Eröffnung durch den Posaunenchor und der besinnlichen Geschichte über das Warten auf Weihnachten, die Pfarrer Hofmann-Kasang vortrug, sang der gemischte Chor in der Kirche  „Hoch tut euch auf“ und „der kleine Trommlerjunge“,  der Männerchor „Advent“ und „Weihnachten wird’s nun wieder“.  Der Chorleiter Stefan Demling begleitete die Chöre auf der Orgel.

Die Zuhörer waren begeistert und belohnten dies mit einem kräftigen Applaus.  Danach  sangen alle gemeinsam „Tochter Zion“, bevor Herr Pfarrer Hofmann-Kasang anschließend die Gemeinde zum gemütlichen Beisammensein einlud.  Es gab köstliche selbstgebackene Plätzchen und Glühwein.  Nachdem sich viele Frauen als Bäckerinnen betätigt hatten, konnte ein großer Teller Gebäck an die Wärmestube gespendet werden, worüber sich die dortigen Besucher riesig freuten und sich herzlich dafür bedankten.

 

Wir wünschen allen ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest !  

 

Ihre Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V.

Vereinsabend im Sängerheim

Der Vereinsabend der

Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V.

war ein gelungenes Ereignis !

Nicht nur die Stimmung war gut, auch das Buffet, das die Sängerfrauen ihrem Publikum boten, war sehr lecker, reichhaltig und vielseitig: Original Karlburger, kreiert von unserem leider verstorbenen  Sängerfreund Karl Knüpfing,   Pellkartoffel, Käse, Wurst, Fisch,  russische Eier, Salate  und vieles mehr.  Dem  Angebot an Kuchen und Nachspeisen konnte niemand widerstehen und  die Gäste standen bewundernd vor dem reichhaltig gedeckten Tisch. Aber was wäre ein Sängerheim ohne Gesang ?  Nach der herzlichen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Bruno Dobhan  sang der gemischte Chor „Die Forelle“ und das feurige Lied „ungarischer Tanz Nr. 5“.  Der Männerchor präsentierte passend zur Veranstaltung ein Weinlied und ein Bierlied.  DANKE allen unseren  Gästen und ein riesiges DANKESCHÖN an die Damen der Sängervereinigung für diesen kulinarisch gelungenen Abend !

IMG_0049
noch ist kein Gast angekommen…..
IMG_0054
letzer prüfender Blick…..

 

IMG_0057IMG_0061IMG_0059IMG_0062IMG_0080IMG_0085IMG_0089IMG_0092                  IMG_0090IMG_0078

 

 

Herbstkonzert mit Weinprobe und Mundartdichtung

Wissen Sie was eine „Malolaktische Gärung“ ist ?

Waren Sie etwa nicht beim Herbstkonzert mit Weinprobe und Mundartdichtung   der Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V.  ?  Dann haben Sie etwas versäumt !

IMG_0039

Mit dem Lied „Abschied vom Walde“ eröffnete der gemischte Chor den Abend.  Nach der launigen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Bruno Dobhan folgte das Lied  „Ein bisschen Frieden“ und damit begann ein heiterer, lustiger und gleichzeitig lehrreicher Abend für die zahlreichen Gäste im – von unserer Blumenfee Elisa Mainberger – herbstlich geschmückten Sängerheim.

Damit der Wein nicht gleich Wirkung zeigt, wurden erst einmal die von Maria Arnold und Anita Nuß liebevoll zubereiteten Brotzeitteller ausgeteilt.

IMG_0067

Der Winzermeister des Abends, Harald Kunzmann aus Untereisenheim,  stellte die beiden ersten Weinproben des Abends vor: Silvaner Kabinett und ein 2016er Cuvèe. Bereits da erfuhren wir:  „der Hergott muss ein Franke sei, drum gibt’s hier auch den besten Frankenwei‘, und ein Franke möchte‘ ich wett‘, fängt sowieso erst an bei Kabinett“.

IMG_0092

Jutta Melzer aus unserer Nachbargemeinde Kürnach übernahm den kabarettistischen Teil des Abends. Sie las gekonnt Gedichte u.a. von Wilhelm Wolpert und Elisabeth Scheuring vor und traf damit oft ins Schwarze. „80, 20, 42“ sind die Idealmaße der Männer:   80 Jahre alt, 20 Millionen schwer und bettlägerig mit 42 Grad Fieber“ !   Die Frauen amüsierten sich köstlich und der Beifall war grandios.  Über die Reaktion der Männer schweigen wir lieber.

IMG_0058

Beim Liedvortrag des Männerchores „Frater Kellermeister“ schwenkte der eigens engagierte „Kellermeister“, alias Benedikt Koch, der sich an diesem Abend mit seinen beiden Helferinnen Johanna und Gitti als „Ausschenker“ betätigte, den Riesen-Weinkrug und trank ihn auf einen Zug leer. Es bleibt sein Geheimnis, was in dem Krug wirklich war. Bereits zu diesem Zeitpunkt waren unsere Gäste begeistert von der Veranstaltung.

IMG_0061

Eine Spätlese, Blanc de Noir folgte, und hier erfuhren wir was „malolaktisch“ bedeutet: Alle Rotweine machen, nachdem die alko­ho­li­sche Gärung beendet ist, eine zweite Gärung durch. Sie heißt Milch­säu­re­gä­rung oder einfach „Malo“. Malo kommt vom latei­ni­schen Wort malum: der Apfel. Im Wein befindet sich nämlich eine Säure, die so herb schmeckt wie ein unreifer Apfel. Um sie geht es bei der malolak­ti­schen Gärung.

Bevor wir anschließend lernten, dass Georg Scheu bereits im Jahre 1929 die „Faberrebe“ züchtete, indem er Müller-Thurgau mit Chardonnay kreuzte, wurden wir noch von Jutta Melzer darüber aufgeklärt, dass so mancher Ehemann bei der Silberhochzeit denkt:  „hätt ich sie umgebracht vor 20 Jahr, wär ich heut a freier Maa“.   Selbstverständlich schüttelten hier alle anwesenden Herren den Kopf, als ihre Frauen streng und fragend schauten.

IMG_0022IMG_0015IMG_0071IMG_0099IMG_0084 IMG_0098

Der „Frohe Sängermarsch“ des Männerchores verführte anschließend alle zum Schunkeln und die Stimmung im Saal war super.

Als Jutta Melzer dann aus dem Nähkästchen plauderte:      „ jedes junge Mädle, lieb und brav, im Alter wird ein altes Schaf“  klatschten die Herren euphorisch, waren aber plötzlich ganz still, als es hieß: „jeder Mann, in der Jugend schön und schneidig, wird im Alter brünsert und streitig“….. Ob es wirklich stimmt, dass in jedem Gedicht ein bisschen Wahrheit steckt ??

Die 5. Probe, ein „Wurzelecht“ verbarg eine wahre Geschichte.  Der Winzermeister Kunzmann, glücklicher Vater von 3 Töchtern, kreierte diesen Wein aus 3 Spätlesen, als seine älteste Tochter als Zahnärztin promovierte.

IMG_0089 IMG_0090

Nach der Spätlese „weißer Burgunder“ sang der gemischte Chor „Wenn der Abendwind leise weht“, eine russische Volksweise, die unter die Haut geht.

Die letzte Probe,  eine Scheurebe Spätlese, war die Krönung des Abends und wurde im neu erschaffenen PS (Bocksbeutel von Peter Schmitt designed) serviert.

IMG_0118

Nachdem der Vorsitzende des Freundeskreises Kartause, Joachim Iwanowitsch als Gast zugegen war, nahm der Vorsitzende der Sängervereinigung die Gelegenheit war, und übereichte ihm die Kutte des „Prior Schmal“ als Geschenk.  Bisher wurde die Kutte stets als Leihgabe von den Sängern zur Verfügung gestellt. Jetzt ging sie offiziell in das Eigentum des Freundeskreises über, wofür sich Joachim Iwanowitsch herzlich bedankte.

Nach dem Schlusswort von Bruno Dobhan und einem gemeinsam gesungenen Lied ging ein toller, interessanter und lustiger Abend zu Ende.

Herzlichen Dank an die Hauptakteure des heutigen Abends:

jutta

Jutta Melzer, für die wunderbaren und professionell vorgetragenen Gedichte, die alle begeisterten und Harald Kunzmann, der in gekonnter Weise seine schmackhaften Weine präsentierte.

Bilder des Abends:

IMG_0136
v.li.n. re.:   1. Vors. B. Dobhan, 2. Vors., G. Krüger,  Jutta Melzer, Harald Kunzmann, Dirigent Stefan Demling,

IMG_0016IMG_0004IMG_0044IMG_0075IMG_0079IMG_0062

 

____________________________________________________________________________________

 

Im Sängerheim ist immer was los !

Oktoberfest und Wirtshaussingen im Estenfelder Sängerheim

Nicht nur in München wird Oktoberfest gefeiert, auch in Estenfeld war es wieder soweit:    Nach dem Motto „München ist weit,  Estenfeld so nah“  feierten die Stammtischbrüder und -Schwestern ihr zweites Oktoberfest mit viel guter Laune, Oktoberfestbier,  Weißwurst, Brezeln, frischen Schmalzbroten, etc.  im Sängerheim.  Der Raum war weiß-blau mit Girlanden geschmückt, Lebkuchenherzen zierten die Wände und schon beim Eintritt kam Stimmung auf.   Ein Stammtischbruder überraschte mit zünftiger Blasmusik und so wurde an dem Abend nicht nur diskutiert und philosophiert, sondern vor allem viel gelacht, gesungen und getanzt.  Am Ende waren sich alle einig:   „bei uns am Stammtisch ist es immer schön”.

IMG_0006IMG_0068IMG_0018IMG_0067

IMG_0041
der Stammtisch-Präsident beim Schwofen mit der Wirtin

IMG_0012IMG_0016IMG_0066IMG_0056IMG_0059IMG_0092IMG_0086

 

Am nächsten Tag ging es dann gleich musikalisch weiter mit dem „Estenfelder offenen Singen“.  Die 2. Vorsitzende begrüßte die Gäste und wünschte allen einen frohen und sangesfreudigen Abend.  Die altbekannten Musiker „Hädefelder Wirtshausmusik“ brachten wie immer tolle Stimmung in den Saal.   Zwischendurch brachten sie die Leute mit Witze-erzählen zum Lachen.

IMG_0003
“Hädefelder Wirtshausmusik”

 

offenes Singen Sept 2017

IMG_0013IMG_0015

Der Liedvers  „Als Gott den Adam fragte, ob ihm das Evchen noch behagte, rief er nein, bitte setz‘ mir meine Rippe wieder ein“,  war Balsam für die Männerseelen im Saal.   Die Frauen amüsierten sich köstlich, wenn es dann hieß: „beim Vater is net g’wiß, ob er von dir der Vater is“.   Aber bei dem Oldie „Marmor, Stein und Eisen bricht, aber uns’re Liebe nicht“ waren sich alle wieder einig.

Für das leibliche Wohl war auch bestens gesorgt und den Gästen schmeckte der Fränkische Federweißer. Leider geht auch der schönste Tag mal zu Ende und so wurde es bei den Abschiedsliedern immer leiser.  „Nimm dir Zeit, werde still, wenn ein Lied erklingt…“

Nach 3 Stunden Frohsinn und Musik verabschiedeten sich die Musiker bis zum nächsten Mal und wünschten allen einen guten Nachhauseweg.

______________________________________________________________________

 

 

Zwiebelkirchweih 2017

 

Zwiebelkirchweih bei der Sängervereinigung

 

Wie jedes Jahr – planmäßig am 24. August –  fand die Zwiebelkirchweih zur Begrüßung der Kreuzbergwallfahrer im Sängerheim statt.  Der Wettergott hatte ein Einsehen und bescherte uns einen herrlichen Nachmittag und einen lauen Sommerabend, so dass der Biergarten bis auf den letzten Platz restlos besetzt war.

IMG_0047

Wer etwas später kam, musste ins Sängerheim ausweichen, was der guten Stimmung aber keineswegs  schadete – im Gegenteil:    allen schmeckte das Original Kreuzbergbier, das wir nur Tage zuvor eigens vom Kreuzberg geholt hatten.   Die gegrillten Bratwürste mit Brot oder Kraut, der frische Zwiebelkuchen, verschiedene Blechkuchen und unser vegetarisches Schmankerl „Tomaten-Mozarella-Baguette“ wurden hochgelobt und unsere Gäste waren begeistert.

 

Hier nochmals herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer für ihren Einsatz !

 

IMG_0033
Besuch von den Seniorinnen und Senioren der Tagespflege

IMG_0032

Nachdem auch die Leiterin der Tagespflege, Frau Lambrecht,  spontan  einen Besuch zur Zwiebelkirchweih organisierte, durften die Seniorinnen und Senioren zusammen mit ihren Betreuerinnen bereits ab 14.00 Uhr bei Kaffee und Zwiebel- Käse oder Mandelkuchen den Nachmittag genießen. Die Sänger/innen freuten sich über den Besuch und hatten den Tisch schon liebevoll gedeckt.   Der kleine Ausflug machte allen großen Spaß und endete mit einem gemeinsam gesungen Lied.

___________________________________________________________________________                                                                                                                                                

 

 

 

 

 

 

 

 

Überraschung für die Gäste der Tagespflege

Singen und Musik macht immer Spaß

 ……..deshalb besuchten die Frauen des gemischten Chores der Sängervereinigung Estenfeld die Seniorinnen und Senioren der Tagespflege, um mit ihnen einen musikalischen und unterhaltsamen Nachmittag zu verbringen.  Die Sängerinnen  brachten Kaffee und selbstgebackenen Kuchen mit und die Besucher der Tagespflege freuten sich über die leckere Überraschung.

IMG_1033

 

Lustige Lieder und Gitarrenmusik animierten zum Mitsingen und die vorgetragenen Gedichte trugen zur Unterhaltung und zum Schmunzeln bei.   Da an diesem Tag auch Frau Edeltraud Kreisel, die 10 Jahre lang als Gedächtnis-Trainerin in der Tagespflege gewirkt hatte,  mit einem Blumenstrauß in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde, brachten die Sängerinnen spontan ein Abschieds-Ständchen zum Besten und alle sangen kräftig mit.

 

IMG_1036IMG_1037IMG_1034IMG_1029

Die Senioren und Seniorinnen fanden den musikalischen Ausflug prima und die Betreuerinnen der Tagespflege bedankten sich herzlich bei der Sängerschar für den kurzweiligen Nachmittag.

Singen macht immer Spaß und sorgt für gute Laune.  Wer gerne dabei sein möchte, ist jederzeit herzlich bei uns willkommen !

Wir treffen uns jeden Freitag zur Chroprobe: 

gemischter Chor:   19.00 Uhr

Männerchor:           20.30 Uhr

Sängerausflug Juli 2017

Sängerausflug 2017

Tolles Wetter, viel gute Laune und interessante Eindrücke erlebten die Teilnehmer beim jährlichen Ausflug der Sängervereinigung.  Unser erstes Ziel war das Schulmuseum in Lohr-Sendelbach.  Wir wurden vom Gründer des Museums und ehemaligen Rektor, Herrn Eduard Stenger herzlich empfangen und gleich darauf hingewiesen, dass die Sitzordnung auf den alten Schulbänken im ehrwürdigen Klassenzimmer im 1. Stock strikt einzuhalten ist:  „Die Mädchen links, die Buben rechts“.   Der Lehrer saß auf dem erhöhten Pult, selbstverständlich mit einer langen Rute in der Hand und erzählte uns Geschichten und Anekdoten aus der Schulzeit von vor über 100 Jahren.  Die wichtigsten Unterrichtsziele waren absoluter Gehorsam, Fleiß und Ordnung.  Eines der Hauptfächer für die Buben war Sport, die Mädchen wurden vorwiegend im Stricken, Kochen und Hauswirtschaften unterrichtet, damit sie für eine spätere Ehe gut gerüstet sind und dem Mann mit „Freude dienen“ können……              Was für ein Glück, dass wir mittlerweile im 21. Jahrhundert leben !  

SV 15-7-2017 (9)
Gründer des Schulmuseums und ehemaliger Rektor Eduard Stenger

SV 15-7-2017 (17)SV 15-7-2017 (8)

So durften wir mit Herrn Stenger eine unvergessliche und vor allem lustige Schulstunde erleben, in der wir so viel gelacht haben, wie sicher keines der Kinder aus der damaligen Zeit.  Nach der ausführlichen Besichtigung des Schulmuseums verabschiedeten wir uns mit dem Lied vom „armen Schulmeisterlein“ und jeder brave „Schüler“ erhielt als Überraschung beim Ausgang eine gefüllte Schultüte zur Belohnung.

Anschließend wurden wir durch den Obsthof der Familie Stenger geführt und waren höchst erstaunt über das riesige Areal, aber auch über die immense Arbeit, die damit verbunden ist.  Selbstverständlich kosteten wir auch die selbstgebrannten Schnäpse und Liköre aus der eigenen Brennerei der Familie und probierten die lecker aussehenden Früchte, die zum Verkauf angeboten wurden.

SV 15-7-2017 (35)
unsere älteste Teilnehmerin !
SV 15-7-2017 (44)
“die drei Musketiere”
SV 15-7-2017 (45)
eine kleine Pause gefälligst ?
SV 15-7-2017 (37)
ein Blick ins Tal hinab

SV 15-7-2017 (31)SV 15-7-2017 (30)SV 15-7-2017 (25)  SV 15-7-2017 (31)

Nach so viel Information stärkten wir uns beim Mittagessen im „Dorfbrunnen“, um anschließend das Zweiradmuseum in Neuendorf zu besuchen. Dort waren wir fast sprachlos, als wir sahen, was es dort alles gab:  unzählige alte Motorräder, Fahrräder, alte Radios, ein roter 356er Porsche, der wie neu aussah und vieles mehr……wir waren begeistert über so eine vielfältige Sammelleidenschaft des Besitzers !

SV 15-7-2017 (51)
…..ich auch …..!
SV 15-7-2017 (63)
unsagbare Schätze im Zweiradmuseum
SV 15-7-2017 (73)
Romantik im Hof

SV 15-7-2017 (58)

Im SOS Kinderdorf Hohenroth genossen wir dann den hausgemachten Kuchen bei einer guten Tasse Kaffee und hatten die volle Aufmerksamkeit der dortigen Bewohner, als wir zum Abschied das Frankenlied sangen.

SV 15-7-2017 (74)
kleine Gesangseinlage in Hohenroth

 

Beim gemütlichen Abendessen im „Waldbrunner Hof“ ging der schöne, lustige und vor allem harmonische Tag zu Ende.

„Beim nächsten Mal sind wir wieder mit dabei“, freuten wir uns über das Lob der Ausflügler.

______________________________________________

 

 

 

 

Dateien auswählen