Alle Artikel von Gitti_Krueger

Neuwahl bei der Sängervereinigung Estenfeld

IMG_0006

                              Die Vorstandschft ist wieder komplett !

v. li. n. re:     Anna Störlein, Friedrich Köstler, Jutta Löschel, Maria Arnold, Gisela Schmölz vorne:            Ludwig Reder, Hannelore Kreser, Gitti Krüger, Brigitte Köhler                                   es fehlt:        Nadine Burkard

Die Vorsitzende Gitti Krüger eröffnete die Mitgliederversammlung und informierte die Mitglieder, die sehr zahlreich erschienen und zu Kaffee und Kuchen eingeladen waren, über das Vereinsgeschehen des vergangenen Jahres.  Die vielfältigen und hervorragend organisierten Veranstaltungen wurden alle gut angenommen und tragen zum Erhalt des vereinseigenen Hauses bei.   So ist u.a. das jährliche Starkbierfest oder die Zwiebelkirchweih ein fester Bestandteil im Jahresablauf, auch der gemeinsame Ausflug war ein voller Erfolg und wurde von den Teilnehmern gelobt.

In einer Schweigeminute gedachten die Mitglieder den Verstorbenen des Vereins.

Anschließend berichtete die Schatzmeisterin Hannelore Kreser über die Vereinskasse, Gitti Krüger gab Rechenschaft über die Wirtschaftskasse ab und der Dirigent Stefan Demling referierte über das Chorgeschehen. Die Proben des Männerchores sowie des gemischten Chores sind meist gut besucht und profitieren gegenseitig von dem guten und freundschaftlichen Miteinander.  Die Jugendvertreterin Anna Störlein informierte über den Jungen Chor, auf den die Sängervereinigung besonders stolz ist.  Die Revisoren lobten die akkurate Kassenführung und die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

Nach den zahlreichen Ehrungen fanden turnusmäßig Neuwahlen statt.  Die 1. Vorsitzende Gitti Krüger wurde einstimmig in ihrem Amt bestätigt.   Nach längerer Vakanz konnte eine neue 2. Vorsitzende gefunden werden:  Hannelore Kreser erklärte sich bereit,  das Amt zu übernehmen,  Ludwig Reder wurde neuer Schatzmeister und die Schriftführerin Brigitte Köhler wurde ebenfalls in ihrem Amt als Schriftführerin bestätigt. Der Beirat besteht aus folgenden Personen:    Notenwarte sind Maria Arnold und Jutta Löschel,  Vergnügungswartin Gisela Schmölz, Hauswart Friedrich Köstler, Jugendvertreter: Anna Störlein und Nadine Burkard.

Nachdem die Vorstandschaft nun wieder komplett ist, kann der Verein voller Zuversicht auf das Jahr 2025 blicken, in dem die Sängervereinigung ihr 135-jähriges Bestehen feiern kann.

Zum Schluss gab die 1. Vorsitzende einen Überblick über die geplanten Veranstaltungen des laufenden Jahres. Nächstes Highlight ist die Gestaltung der Maiandacht in der alten kath. Kirche Estenfeld am 24. Mai 2024, 18.30 Uhr und das Konzert des Jungen Chores kam 23. Juni 2024, 14.00 Uhr im Sängerheim.

Die Vorsitzende bedankte sich bei allen  Aktiven für die gute Zusammenarbeit,  für das große Engagement für den Verein und den steten Einsatz der Helfer.  Der Männerchor und der gemischte Chor sangen zur Freude der Mitglieder Frühlingslieder, so dass der Nachmittag mehr als gelungen war und alle zufrieden nach Hause gingen.     

 

 

 

 

 

Ehrungen bei der Sängervereinigung

Große Ehrungen bei der Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V.

IMG_0092
Ein großes Dankeschön an alle Geehrten und treuen Mitglieder des Vereins

 

Im Rahmen der turnusmäßigen Mitgliederversammlung der Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V.  wurden aktive Sängerinnen und Sänger sowie langjährige Mitglieder geehrt.    Allen voran das Ehrenmitglied der Sängervereinigung Kurt Jörg.

Herr Jörg wurde vom Deutschen Chorverband e.V. für 75 Jahre aktives Singen im Chor ausgezeichnet.  Der Vorsitzende der Sängergruppe Würzburg-Stadt e.V. im FSB und Präsidiumsmitglied des Fränkischen Sängerbundes e.V., Herr Rolf M. Schlegelmilch überreichte ihm die Ehrenurkunde und bedankte sich herzlichst für seinen langjährigen und unermüdlichen Einsatz für den Chorgesang.   Kurt Jörg ist außerdem bereits Inhaber der höchsten Auszeichnung, die ein Sänger erhalten kann:  der Walther von der Vogelweide-Medaille.

Ebenfalls wurden Otto Bayer für 65 Jahre  und Herbert Scheller für 50 Jahre aktives Singen im Chor geehrt und beide erhielten eine Ehrennadel und je eine Urkunde vom Fränkischen Sängerbund und vom Deutschen Chorverband.

Eine Ehrennadel und Urkunde vom Fränkischen Sängerbund ging an Elmar Albert für 40 Jahre Singen im Chor und an Karl Zink für 25 Jahre.

Für 10 Jahre singen im Chor erhielten folgende Sänger/innen die Ehrennnadel des Fränk. Sängerbundes:   Maria Arnold, Manuela Giunta, Helmut Hasch, Peter Herbert, Brigitte Köhler, Anneliese Köstler, Renate Kronesser, Gitti Krüger, Rosi Lehsau, Jutta Löschel, Elisa Mainberger, Maria Matschnigg, Anita Nuß, Helga Pfaffendorf, Ludwig Reder, Monika Ringelmann, Gisela Schmölz.

Auch langjährige Mitglieder des Vereins wurden mit einer Urkunde und einem Geschenk geehrt:

Großer Dank an  Felix Habermann für 60 Jahre treue Mitgliedschaft,

für 50 Jahre:   Gerd Behringer, Eduard Bätz, Josef Hofbauer,  Erich Ilnseher,  Armin Knüpfing, Bernhard März, Hubert Müller, Josef Pfeuffer, Herbert Scheller und Richard Wolz,

für 30 Jahre: Benedikt Koch und Emil Wolz,

für 25 Jahre:   Günter Heller.

Die Vorsitzende des Vereins, Gitti Krüger,  bedankte sich bei allen Geehrten für ihre langjährige Treue. „Wer über viele Jahre hinweg einen Verein unterstützt, fühlt sich verbunden und leistet einen wichtigen Anteil zum Erhalt des Vereins, das verdient Anerkennung, großen Dank und Respekt“.

 

Mitgliederversammlung am 21. April 2024

Am     Sonntag, 21. April 2024  findet die jährliche Mitgliederversammlung mit Neuwahlen im Sängerheim statt.

Wer sich für ein Amt zur Verfügung stellen und sich künftig für das Wohl der Sängervereinigung engagieren möchte, kann sich gerne melden !

Wir freuen uns, wenn das Sängerheim auch künftig mit Gesang und verschiedenen Aktivitäten belebt wird.

Außerdem möchten wir bei der Mitgliederversammlung langjährige treue Mitglieder ehren, ebenso langjährige aktive Sängerinnen und Sänger.

Die Versammlung beginnt um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen.

Dazu  laden wir  alle Mitglieder herzlichst ein.

Wir freuen uns auf einen schönen und interessanten Nachmittag bei uns im Sängerheim.

              Die Tagesordnung ist wie folgt:

  1. Begrüßung
  2. Genehmigung der Tagesordnung
  3. Totengedenken
  4. Vereinsgeschehen
  5. Rückblick
  6. Chorarbeit – Chorleiter
  7. Protokollnachlese
  8. Aussprache zu den Berichten
  9. Finanzen
  10. Vereinskasse
  11. Wirtschaftskasse
  12. Kassenprüfung – Revisoren
  13. Entlastung der Vorstandschaft
  14.       Ehrungen   
  15. Neuwahlen
    1. Bildung eines Wahlvorstandes
    2. Neuwahl
  16. Ausblick auf das kommende Jahr
  17. Anträge, Verschiedenes

 

Anträge und Anfragen bitte bis 15. April 2024

an  die Vorstandschaft.

(bitte in den Briefkasten am Sängerheim werfen)

Für die Vorstandschaft:

Gitti Krüger,   Vorsitzende

vorweihnachtliche Feier bei der Sängervereinigung Estenfeld

Besinnlicher Jahresabschluss im Sängerheim  am 16. Dezember 2023

 

 

Mit dem gemeinsamen Lied „Alle Jahre wieder“ begann die vorweihnachtliche Feier der Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V.  im vereinseigenen liebevoll geschmückten Sängerheim.      Die Vorsitzende begrüßte alle aktiven Sänger/innen, Mitglieder und Gäste, bevor der Männerchor die Lieder „Ich klopfe an“ und „Ihr Hirten erwacht“ anstimmte.

Schon längst zur Tradition geworden, trug die „Saitenmusik Schwerdhöfer“ zur musikalischen Unterstützung des Abends bei und stimmte die Gäste mit dem „Te Deum“ von Marc-Antonie Charpentier auf einen besinnlichen Abend ein.

 

Monika Ringelmanns Gedicht machte nachdenklich: „wir machen Weihnachten zu dem was es ist, doch leider vergisst man oft, warum Weihnachten ist“.

 

Der „Junge Chor“, auf den die Sängervereinigung sehr stolz ist,  begeisterte die Gäste u.a. mit den Liedern  „Freue dich Welt“ und „Ich steh an deiner Krippe hier“.

 

 

Nachdem das Licht im Saal gedimmt war, sang der gemischte Chor: „Zündet die Lichter der Freude an und „Trommlerjunge“.  Anschließend wünschte Karl Zink „allen ein tolles Jahr, mit Sahne drauf sogar“.

 

 

 

Mucksmäuschen still war es dann im Saal,  als Maria Arnold und Anita Nuß, – von Stefan Demling am Klavier begleitet -, stimmungsvolle Weihnachtslieder sangen.

Nach einem erneuten Musikstück der Familienmusik Schwerdhöfer stimmte der ganze Saal „o Tannenbaum“ an und es erfolgte eine kurze Pause, in der die Gäste die kulinarischen Angebote genießen konnten.

Danach kam der traditionelle Dreigesang der Männer:  Josef Kuhn, Hans Singer und Karl Zink sangen „ein Stern steht am Himmel“  und „es mag nicht dunkel werden“.   Das Lied des Männerchores „Weihnacht wird’s nun wieder“,  verbreitete heimelige Stimmung und das Publikum im Saal lauschte andächtig.

 

Nach dem Gedicht von Rosi Lehsau über „Weihnachten in früherer Zeit“  überraschte der junge Chor das Publikum  mit schwungvollen Weihnachtsliedern und das Lied „Frieden für die Welt“ des gemischten Chores regte sicher so manchen Zuhörer zum Nachdenken an.

 

 

Der Besuch des Nikolaus mit seinem Knecht Rupprecht war der Höhepunkt des Abends.  Über jeden hatte er etwas zu berichten.  Er lobte die fleißigen Helfer, die sich das ganze Jahr über für den Verein engagieren, sei es in der Vorstandschaft, im Beirat, in der Küche, im Heim,  bei der Singstunde oder bei Renovierungsarbeiten.   Ohne diese hilfreichen Geister wäre vieles nicht machbar.  Zur Belohnung erhielten alle aktiven Sänger/innen und Helfer/innen ein kleines Geschenk als Dankeschön.

 

Auch die Vorsitzende bedankte sich in ihrem Schlusswort  bei allen Mitwirkenden für den gelungenen und stimmungsvollen Abend, bevor die Saitenmusik Schwerdhöfer sich mit einem letzten Musikvortrag und  Gesang verabschiedete.

 

 

Wir wünschen allen Freunden der Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V. alles Gute, viel Glück und Gesundheit für das Jahr 2024 !

 

 

Unsere erste Singstunde nach den Weihnachtsferien Jahr findet am Freitag, 19. Januar 2024, 18.00 Uhr im Sängerheim Estenfeld, Lengfelder Str. 3  statt.

Neue Sänger/innen sind herzlich willkommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Weinlesung“ bei der Sängervereinigung

      –  Grandiose  Stimmung bei der Estenfelder Sängervereinigung  –

                                   Herbstkonzert im Sängerheim

SVE Weinlesund 28.Okt (1)

Mit dem bekannten Herbstlied „Bunt sind schon die Wälder“  eröffneten die Chöre der Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V. unter Leitung ihres Dirigenten Stefan Demling gemeinsam mit den Gästen  die diesjährige  „Weinlesung“ im Sängerheim.

„Weinlesung“  bedeutet: Chorgesang, Weinprobe, gute Brotzeit und lustige G’schichtli und Gedichtli,  vorgetragen von einem prominenten Gast. In diesem Jahr sollte dies der Landrat Thomas Eberth sein.    Leider hatte er noch einen anderen wichtigen Termin, so dass er nicht lange an der Veranstaltung teilnehmen konnte, aber trotzdem einige Gedichte des fränkischen Mundartdichters Hermann Hehn zum Besten gab, bevor er herzlich verabschiedet wurde.

Nachdem zuvor die Vorsitzende des Vereins die 1.  Bürgermeisterin Rosi Schraud, die Altbürgermeister Heinz Bär und Michael Weber und auch die prakt. Ärzte Drs. Baumann begrüßt hatte,  meinte der Landrat humorvoll:   „schade, dass ich nicht bleiben kann,   denn betreutes Trinken unter ärztlicher Aufsicht hätte mir schon gefallen“.

„Aber es is ja nit wie bei der arme Leut“,  erklärte die Vorsitzende Gitti Krüger, „wir ham ja nit nur einen Landrat, sondern noch einen“  und freute sich über die Aushilfe in Person des „Landrats im Unruhestand“  Eberhard Nuß.   „Was für Amerika der George Clooney, ist für Unterfranken der Eberhard Nuß“, meinte sie mit einem Augenzwinkern und nach dem großen Applaus zu urteilen, sahen die Gäste das genauso.

Als gute Grundlage wurde dann erstmal eine leckere Brotzeit in Form von Wurst- und Käsetellern verteilt und der gemischte Chor begrüßte die Gäste mit dem fetzigen Lied „Hey, das ist Musik für dich“.

Danach wurde die 1. Weinprobe aus dem Weingut Bernhard und Birgit Meusert aus Fahr kredenzt:  Riesling Kabinett trocken. Birgit Meusert erklärte, dass der Riesling als König der Weißweine gilt und bereits seit 1435 zur Zeit Graf Johannes IV. bekannt ist.

SVE Weinlesund 28.Okt (28)

Eberhard Nuß legte dann auch gleich los und referierte über das Märchenbuch  „Der Mann, der Herr im Haus“ , wobei ihm vor allem die Damen mit großem Applaus zustimmten.

Und auf die Frage, wann ein Sänger 0.5 Promille Alkohol im Blut hat,  meinte er fix,  „meine Herren –  keinen Alkohol und zwar eine ganze Woche lang nix !“

Nach der 2. Weinprobe, „Volkacher Ratsherr, Silvaner Eigensinn“  , die der Winzermeister Bernhard Meusert  lustig und  charmant präsentierte,   sang der gemischte Chor „Die Rose“, Text:  „Liebe ist wie wildes Wasser“,  ein Lied, das unter die Haut geht.

Und nach der „wissenschaftlichen Erklärung“ von Eberhard Nuß: :  „7 Tage schuf Gott die Welt,  am 6. Tage Estenfeld,  und nach einer durchzechten Nacht, hat er Kürnach dann gemacht“,   war die Stimmung grandios im Saal. eaar

 

Die 3. Weinprobe war eine „Scheurebe Kabinett“, danach präsentierte der Männerchor mit kraftvoller Stimme die Weinlieder  „Ich weiß ein Fass in einem tiefen Keller“ und „Aus der Traube in die Tonne“.

SVE Weinlesund 28.Okt (7)

Nach der Rebsorte Traminer,  einer alten Sorte Wein mit Rosenduftaroma, wie Birgit Meusert erläuterte,  sang der gemischte Chor mit viel Schwung  das Pusztalied  „ungarischer Tanz No. 5“. und wurde mit tosendem Applaus belohnt, bevor die 5. Weinprobe ,  ein Spätburgunder,  serviert wurde.

Eberhard Nuß meinte  dazu:    „Rotwein ist für alte Knaben, eine der besten Gaben“ und überhaupt „muss der Herrgott ein Franke sein,  denn hier gibt’s den besten Wein“ und ermunterte die Anwesenden:   „Gemeinsam im Verein, kann wirklich was tolles sein“.

Nach der 6. und letzten Weinprobe, einem ganz besonderen edlen Tröpfchen „Rieslaner Auslese“,   sang der gemischte Chor das bekannte Lied „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“, was sicher bei vielen Erinnerungen aus der Jugend wach rief.

Die Vorsitzende Gitti Krüger bedankte sich anschließend bei allen, die zum Gelingen des Abends beigetragen hatten:  bei Eberhard Nuß für seine hervorragenden und lustigen Beiträge, die das Publikum zu Lachanfällen animiert hatte,  bei Birgit und Bernhard Meusert für ihr tolle Weinpräsentation und den lehrreichen Ausführungen und bei dem wunderbaren Publikum, das den Abend mit großen Applaus belohnt und sichtlich genossen hatte.

 

Besonderer Dank ging auch an die Helfer an der Theke und im Service:  Gabi Schneider und Edith Suchanek,  Dank an Maria Arnold mit ihrem Team Anita Nuß, Erika Bogar und Hannelore Kreser für die Vorbereitung der leckeren Brotzeitteller,  Danke den Damen die für die schöne Deko verantwortlich waren,  Dank an Brigitte Köhler an der Kasse und an Jutta Löschel für die Hilfe beim Ausschenken.

Ein extra Dankeschön an den Dirigenten Stefan Demling, der jeden Freitag mit viel Geduld die Chorleitung übernimmt.

Nicht ohne Stolz bemerkte die Vorsitzende, dass die Chöre auch nach 6  Weinproben noch in der Lage waren,  ein Lied zu singen.   Schade, dass Chorgesang immer weniger wird,   „Traut euch, es wäre schade, wenn ein wichtiges Kulturgut  verloren ginge“,  warb sie für neue Sänger/innen.

Nach dem gemeinsamen Schlusslied „Sierra, Sierra Madre del Sur“,  bei dem die Wunderkerzen leuchteten  klang der weinselige und unterhaltsame Abend aus.

Viele Gäste verabschiedeten sich mit den Worten „super, klasse, wir kommen wieder“.

SVE Weinlesund 28.Okt (26)

der gemischte Chor…………………..

 

Zwiebelkirchweih bei der Sängervereinigung

Zwiebelkirchweih  im Estenfelder Sängerheim

 

Wie schon seit Jahren,  ist es längst zur liebgewonnen Tradition geworden, die Kreuzbergwallfahrer nach ihrer Rückkehr im Sängerheim zu begrüßen.

Auch der Wettergott meinte es gut mit uns und so konnten die Wallfahrer und Gäste einen herrlichen Nachmittag und lauen Sommerabend im gemütlichen  Biergarten des  Sängerheims genießen.  Erst nach dem Ende der Veranstaltung schickte Petrus einige Regentropfen.     Bis auf den letzten Platz waren alle Bänke und Stühle besetzt und die Besucher wurden mit   Zwiebelkuchen, Bratwurst, leckeren Broten, Frankenwein und original Kreuzbergbier verwöhnt.

Obwohl das ehrenamtliche Küchenpersonal und die flotten Bedienungen Gabi Schneider und Gudrun Bayer  alle Hände voll zu tun hatten, war der Service wie immer ausgezeichnet und alle waren zufrieden. Ein herzliches Dankeschön auch an die beiden Herren an der Theke Friedrich Köstler und Bernhard Bayer, sowie an Alle, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.   Ohne unser eingespieltes und langjährig bewährtes Team, wäre keine Veranstaltung machbar.

010 SVE Zwiebelkirchweih 24. 08. 2023 (31)
das bewährte Küchenteam

 

010 SVE Zwiebelkirchweih 24. 08. 2023 (8)

unsere beiden Herren an der Theke

 

010 SVE Zwiebelkirchweih 24. 08. 2023 (9)010 SVE Zwiebelkirchweih 24. 08. 2023 (14)

unsere flotten Service-Damen

 

 

Wir freuen uns heute schon auf unser Herbstkonzert, das am 28. Oktober 2023 im Sängerheim stattfindet.   Die Chöre singen bekannte Lieder,   es gibt eine leckere Brotzeit sowie eine fränkische Weinprobe aus dem Weingut Birgit und Bernhard Meusert aus Fahr und ein besonderer Ehrengast erfreut das Publikum mit „Gedichtli und G’schichtli“, so dass der Abend ein weiteres Highlight in unserem Vereinsleben sein wird.

 

Unsere erste Singstunde nach den großen Ferien findet statt am

Freitag, 15. September, 18.00 Uhr für den Männerchor,

18.45 Uhr  für den gemischten Chor !

Der Jugendchor probt jeden Donnerstag, 19.30 Uhr.

Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlichst willkommen !

 

 

 

Für die Sängervereinigung:   Gitti Krüger

 

 

Biergartenfest 2023

Eigentlich sollte es unser alljährliches Biergartenfest werden,   gemütlich im Freien – unter Bäumen und mit Kerzenschein.    Aber –  Petrus hatte anderes entschieden !

Aber flexibel wie wir sind –   waren wir vorbereitet und hatten den großen Saal in unserem schönen  Sängerheim bereits vorbereitet,  die Tische mit schönen Servietten und Rosen geschmückt.     Draußen regnete es in Strömen,  doch die zahlreichen Gäste waren mehr als zufrieden.

Die leckere frisch geräucherte Forelle schmeckte super und auch das Kasseler mit Kartoffelsalat kam gut an.

Der Höhepunkt des Tages war der Auftritt unseres „Jungen Chores“.   Wie immer brachten die jungen Leute Schwung und Pep ins Sängerheim und die flotten Lieder begeisterten !!

Vor allem der Kanon, bei dem alle kräftig mitsangen,  machte Lust auf mehr und die Gäste bedankte sich mit einem großen Applaus dafür.

DANKE an den jungen Chor für die immer wieder neuen Ideen,  für  das große Engagement und den Einsatz für unseren Verein.

Danke auch an alle fleißigen Helfer, vor und hinter der Theke, in der Küche und im Service,  ohne die so ein Fest nicht durchführbar wäre.     DANKE an unser tolles Publikum und unseren treuen Mitglieder im Verein !

1. großes Konzert des „jungen Chores“

Chorkonzert des Jungen Chores der Sängervereinigung 1890 Estenfeld e.V.  

 

„Super, Fantastisch, Spitze“, waren die einhelligen Meinungen zum 1. Chorkonzert des Jungen Chores der Sängervereinigung Estenfeld.

008 SVE Junger Chor Konzert 2.Juli (45)

Mit viel Schwung und Temperament brachten die jungen Leute das Publikum im Sängerheim zum Staunen. Lieder wie „Made you look“, „Mr. Sandman“, „Aber bitte mit Sahne“ und „Walking on sunshine“ machten Lust auf mehr. Aber nicht nur die Singstücke begeisterten, auch die überaus kreativen Ideen, mit denen die Gäste überrascht wurden: Die jungen Sängerinnen und Sänger schlüpften in verschiedene Kostüme, (selbst entworfen und genäht von Alina Melzer !) was die zahlreiche Zuhörerschaft sehr beeindruckte und auch die Liedvorträge noch hervorhob. Überhaupt war das Sängerheim voll besetzt und die Erwartungen Aller wurden mehr als erfüllt.

In der Pause, sowie vor und nach dem Konzert wurden Getränke serviert und das Chorensemble stellte leckeres Laugengebäck und Knabbereien für das Publikum bereit.

Nach der Pause ging es dann weiter mit „Lollipop“, „Hit the road Jack“, „Griechischer Wein“ und einem „Abba-Medley“.

Ein großes Lob an die Chormitglieder, die jeweils in einer kurzen Moderation vor jedem Stück, den Inhalt und die Bedeutung des (englischen) Textes erklärten. Besonders berührend war das Lied „True Colors“, das die Vielfältigkeit der Menschen besingt und mehr denn je in die heutige Zeit passt.

Am Ende des wunderbaren und kurzweiligen Konzerts wurde lautstark eine Zugabe gefordert, die selbstverständlich gerne erfolgte.

Schließlich bedankte sich Anna Störlein bei allen, die mitgeholfen hatten, den Abend zu gestalten: bei der Chorleitung Fabio Grieco und Theresa Störlein, die den Chor ins Leben gerufen hatten, bei den fantastischen Musikantinnen und Musikanten, die die Liedbeiträge mit ihren Instrumenten begleiteten, bei Elisa Mainberger für die schöne Deko und den Blumenschmuck, bei Hannelore Kreser und Jutta Löschel für den guten Service und bei der Vorsitzenden des Vereins Gitti Krüger für die stete Unterstützung.

Herzlichen DANK auch allen Besucherinnen und Besuchern für die Spende, die für den Notenkauf verwendet wird, so dass beim nächsten Konzert neue Überraschungen auf die Gäste warten.  Beschwingt und voll des Lobes traten die Zuhörer nach diesem musikalischen Nachmittag den Heimweg an.

 

Die Mitwirkenden:

Sopran:  Alina Melzer, Anna-Lena Bonfig, Charlotte Brosig,

Lisa Büttner, Nadine Burkard,

Alt:  Anna Seufert, Anna Störlein, Theresa Störlein

Bariton: Fabio Grieco, Mirco Weingart, Stefan Büttner,

Musikensemble:  Konstatin Kobel: Klavier, Charlotte Kaiser: Klavier,

Aquilin Hohm: Trompete, Franziska Konrad: Saxofon,

Johanna Weissgerber: Querflöte.

Sängerausflug

Im Juni fand unser alljährlicher Sänger-Ausflug statt.

Pünktlich m 8.00 Uhr ging es mit dem Bus los.  Um 8.30 Uhr gab es dann ein gemeinsames Frühstück im Cafe Spiegel, danach besuchten wir die kath. Pfarrkirche „Heilige Schutzengel und hl. Jakobus der Ältere“ in Gaukönigshofen.  Die Pfarrei wurde erstmal im Jahr 1307 urkundlich erwähnt und hat somit eine lange Geschichte, die uns von Frau Renner anschaulich und verständlich dargelegt wurde.   Nach einem gemeinsam gesungenen Lied erlebten wir noch  eine Führung durch das jüdische Viertel in Gaukönigshofen.  Die ehemalige Synagoge ist sehenswert, ebenso die Mikwe, das jüdische Badehaus.  Ein besonderes Highlight war der anschießende Besuch des Mammut-Gartens,  der alle faszinierte.   In jahrelanger und liebevoller Kleinarbeit ist dieses Kleinod entstanden, wie uns die Eigentümer berichteten, die sich eigens für eine kleine Führung Zeit genommen hatten.  Dafür auch nochmal ein  herzliches Dankeschön ! Am liebsten wären wir zum Verweilen und Genießen dort geblieben und hätten schönen Blick genossen.

Nach einem kleinen Imbiss fuhren wir weiter nach Bad Mergentheim.  Nach der Stadtführung blieb Zeit zum Kaffee, einem Eis oder einem Einkaufsbummel, bevor es zum Abendessen nach Giebelstadt und dann zurück nach Hause ging.

Unser nächstes Event:   Zwiebelkirchweih: Donnerstag, 24. August 2023, ab 16.00 Uhr